powered by cineweb

Heddesdorfer Str. 84
56564 Neuwied

Tel. 02631-24332

Heddesdorfer Str. 2
56564 Neuwied

Tel. 02631-23251

SchulKinoWoche

Vom 20. bis 24. November findet erneut die SchulKinoWoche im Metropol- und Schauburg-Kino statt.

Folgend finden Sie unser ausgewähltes Programm. Als Lehrerinn und Lehrer können Sie Ihre Schüler direkt und einfach online über den angegebenen Link anmelden.

Auf Augenhöhe

Filmposter
  • FSK 6 FSK 6
  • 99 Min.
  • Ab dem 22.11.2017

Seit dem Tod seiner Mutter lebt der zehnjährige Michi in einem Kinderheim, wo er sich ziemlich alleine fühlt. Als er eines Tages zufällig einen Brief seiner verstorbenen Mutter findet, den sie an einen Tom gerichtet hat, ist der Junge überzeugt davon, dass dieser unbekannte Mann sein Vater, den er nie kennengelernt hat, sein müsse. Umgehend macht Michi sich daran, den Unbekannten zu suchen. Als er Tom dann endlich aufspürt, ist die erste Begegnung für beide zunächst ein Schock... (v.f.)

Mittwoch, 22.11.2017 - 09.00 Uhr - METROPOL KINO

ONLINE ANMELDUNG HIER >

Ein Sack voll Murmeln

Filmposter
  • FSK 12 FSK 12
  • 114 Min.
  • Ab dem 22.11.2017

Paris, 1941. Weil es in der besetzten Hauptstadt zu gefährlich geworden ist, plant die jüdische Familie Joffo die Flucht ins südfranzösische Menton, das noch nicht in deutscher Hand ist. Eine gemeinsame Reise wäre zu auffällig, daher schicken die Eltern den zehnjährigen Joseph und seinen älteren Bruder Maurice allein auf den Weg. Ein gefährliches Abenteuer erwartet die Jungen, denn niemand darf erfahren, dass sie Juden sind. Doch dank ihres Mutes und Einfallsreichtums schaffen sie es immer wieder, den Besatzern zu entkommen. Wird es ihnen gelingen, ihre Familie in Freiheit wiederzusehen?

Mittwoch, 22.11.2017 - 10.00 Uhr - SCHAUBURG KINO

ONLINE ANMELDUNG HIER >

Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Unsere Zeit läuft

Filmposter
  • FSK 6 FSK 6
  • 98 Min.
  • Ab dem 22.11.2017

Al Gore, ehemaliger US-Vizepräsident und Präsidentschaftskandidat, setzt seinen unermüdlichen Kampf gegen die globale Klimaerwärmung fort. Er bereist die Welt, um die aktuellen, durch den Klimawandel hervorgerufenen Veränderungen zu dokumentieren, um Klimaexperten zu schulen und die internationale Klimapolitik zu beeinflussen. Kameras folgen ihm hinter die Kulissen - in privaten und öffentlichen sowie humorvollen und ergreifenden Momenten. Anschaulich zeigt die packende Dokumentation, wie er seine Vision verfolgt und die Gefahren des Klimawandels mit Einfallsreichtum und Leidenschaft zu überwinden versucht. (Quelle: Verleih)

Mittwoch, 22.11.2017 - 11.00 Uhr - METROPOL KINO

ONLINE ANMELDUNG HIER >

Ephraim und das Lamm

Filmposter
  • FSK 6 FSK 6
  • 94 Min.
  • Ab dem 23.11.2017

Als sein Vater in die Stadt geht, um Arbeit zu finden, lässt er seinen Sohn bei Verwandten, die im Hochland Äthiopiens leben. Alleingelassen in der fremden Umgebung, ist der neunjährige Junge froh, dass er sein Lamm Chuni, das für ihn Haustier und Freund zugleich ist, bei sich hat. Doch dann will sein Onkel Chuni schlachten lassen und Ephraim schmiedet verzweifelt einen Plan, damit er sein Lamm noch retten kann. Fast alle seine Bemühungen sind indes zum Scheitern verurteilt... (v.f.)

Donnerstag, 23.11.2017 - 10.00 Uhr - SCHAUBURG KINO

ONLINE ANMELDUNG HIER >

Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen

Filmposter
  • FSK 0 FSK 0
  • 102 Min.
  • Ab dem 23.11.2017

Timm Thaler (Arved Friese) lebt in ärmlichen Verhältnissen, doch er lacht gern und viel. Sein Lachen ist so bezaubernd und ansteckend, dass der dämonische Baron Lefuet (Justus von Dohnányi) es um jeden Preis besitzen will. Und so macht der reichste Mann der Welt dem Jungen ein unmoralisches Angebot: Wenn Timm ihm sein Lachen verkauft, wird er in Zukunft jede Wette gewinnen. Nach anfänglichem Zögern unterschreibt Timm den Vertrag. Jetzt kann er sich scheinbar jeden Wunsch erfüllen, doch ohne sein Lachen ist er ein anderer Mensch. Nur noch Timms Freunde Ida (Jule Hermann) und Kreschimir (Charly Hübner) halten zu ihm. Gemeinsam wollen sie Timm aus den Fängen des Barons befreien und durch eine List sein markantes Lachen zurückgewinnen. (Quelle: Verleih)

Donnerstag, 23.11.2017 - 09.00 Uhr - METROPOL KINO

ONLINE ANMELDUNG HIER >

Der junge Karl Marx

Filmposter
  • FSK 6 FSK 6
  • 118 Min.
  • Ab dem 24.11.2017

Paris, 1844, am Vorabend der industriellen Revolution: der 26-jährige Karl Marx (August Diehl) lebt mit seiner Frau Jenny (Vicky Krieps) im französischen Exil. Als Marx dort dem jungen Friedrich Engels (Stefan Konarske) vorgestellt wird, hat der notorisch bankrotte Familienvater für den gestriegelten Bourgeois und Sohn eines Fabrikbesitzers nur Verachtung übrig. Doch der Dandy Engels hat gerade über die Verelendung des englischen Proletariats geschrieben, er liebt Mary Burns, eine Baumwollspinnerin und Rebellin der englischen Arbeiterbewegung. Engels weiß, wovon er spricht. Er ist das letzte Puzzlestück, das Marx zu einer rückhaltlosen Beschreibung der Krise noch fehlt. Marx und Engels haben denselben Humor und ein gemeinsames Ziel. Sie respektieren und inspirieren sich als Kampfgefährten - und sie können sich hervorragend miteinander betrinken. Zusammen mit Jenny Marx erarbeiten sie Schriften, die die Revolution entzünden sollen. Die sozialen und politischen Krisen brodeln, doch die Intellektuellen in Deutschland und Frankreich reagieren nur mit ausflüchtender Rhetorik. Marx und Engels wollen nicht mehr nur Theorie, sondern Wirklichkeit, sie wollen den Massen ein neues Weltbild geben. Doch dafür müssen sie die Arbeiterbewegung hinter sich bringen - nicht so leicht, denn mit ihrer jugendlichen Anmaßung stoßen Marx und Engels so manchen gestandenen Revolutionär vor den Kopf. Trotz Zensur, Polizeirazzien und internen Machtkämpfen lassen sie nicht nach in ihren Versuchen, eine neue Vision von menschlicher Gemeinschaft zu formulieren.(Quelle: Verleih)

Freitag, 24.11.2017 - 09.00 Uhr - METROPOL KINO

ONLINE ANMELDUNG HIER >

Willkommen bei den Hartmanns

Filmposter
  • FSK 12 FSK 12
  • 116 Min.
  • Ab dem 24.11.2017

In seiner neuen Komödie widmet sich Simon Verhoeven der Familie Hartmann, deren Probleme herrlich eskalieren, als Mutter Angelika gegen den Willen ihres Mannes beschließt, den Flüchtling Diallo aufzunehmen. Inmitten aller Wirrungen und Turbulenzen des normalen Wahnsinns unserer Zeit bleibt nur die Hoffnung, dass die Familie ihre Stabilität, Zuversicht und ihren Frieden wiederfindet - so wie das ganze Land. (Quelle: Verleiher)

Freitag, 24.11.2017 - 10.00 Uhr - SCHAUBURG KINO

ONLINE ANMELDUNG HIER >

Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Partner von CINEWEB